Allgemein

Bienenwachstücher selber machen – adieu Frischhaltefolie

selbstgemachte Bienenwachstücher

Gestern war ein fauler Sonntag mit reichlich Gilmore Girls auf Netflix, richtig schlechtem Bringdienst Essen (leider) und Recherche für die neue Wohnung. Dabei bin ich mal wieder auf die Bienenwachstücher gestoßen und war schon drauf und dran, welche zu bestellen. Denn ich bin sowas von pro Nachhaltigkeit und fand Frischhaltefolie sowieso schon immer bescheiden. Irgendwie ist mir dann aufgefallen, dass ich eigentlich doch alles zu hause haben müsste, um es mal selbst zu probieren, Bienenwachstücher herzustellen. Es hat auch wirklich ziemlich gut funktioniert, aber auch etwas gedauert.

Was du brauchst

Bienenwachstuch Die

alte Stoffreste (am besten dünne)

Schere

Bienenwachs (in meinem Fall eine alte Kerze)

Topf zum Schmelzen

Olivenöl

einen Pinsel

Backpapier

Bügeleisen + Holzbrett als Unterlage

Schritt für Schritt

Als erstes ein schönes vorher-Foto für deinen Blog machen ;), dazu alles ordentlich drapieren und die gute Kamera rausholen.

Das Wachs schmelzen

Dann das Wachs im Wasserbad schmelzen und etwas Olivenöl oder Kokosöl dazu geben. Da meine Kerze schon mal in Betrieb war, habe ich das Wachs noch durch ein Sieb gegossen, um alle Krümel zu entfernen. Wenn du keine alte Kerze zur Hand hast, kannst du z.B. hier Bienenwachsdrops bestellen. 

Den Stoff auf das Backpapier legen

Den Stoff auf dem Backpapier platzieren und nun zügig mit dem Pinsel das Bienenwachs auftragen, denn es kühlt superschnell ab. Ich finde das Auftragen macht relativ wenig Spaß, genau aus dem 

Grund…

Tragt auf jeden Fall auch genug an den Rändern auf. Ich hatte als Stoffreste leider nur Musselinstoff da, der relativ dick ist und daher auch entsprechend viel Wachs brauche denke ich – ich habe ja keinen Vergleich. 

Dann zwischendurch den Topf samt Pinsel wieder ins Wasserbad, um gleich weiter machen zu können, das geht ziemlich flott.

Das Wachs einbügeln

Jetzt eine zweite Schicht Backpapier von oben auf den Stoff legen und mit dem Bügeleisen auf voller Stufe das Wachs schön verteilen – ich habe ziemlich lange gebügelt, aber es hat am Ende wirklich gut geklappt. Das war mein liebster Part. Es duftet nach Bienenwachs und irgendwie ist es sehr befriedigend zu sehen, wie das Wachs sich verteilt und wie aus einem alten Stofffetzen, so ein tolles Produkt entsteht.

Ich finde es es eine tolles Diy, was sich auch prima als Geschenk eignet.

Bienenwachstücher – eine Wucht :). Ein Video zu meinem diy findet ihr in meinen Insta-Highlights!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.